FAQ

Warum schläft mein Hund gerne unter Bezügen/Decken?
Pre-domestizierte Hunde waren “Höhlentiere”. Das heißt, dass Hundemütter ihre Welpen für bis zu 3 Monate in einem geschützten und kuscheligen Platz zur Welt gebracht haben und abstillten. Auch, wenn Hunde nicht das ganze Jahr über in Höhlen lebten, suchten sie dennoch Zuflucht, wenn sie schlafen wollten, krank, verletzt oder schutzbedürftig waren. Dieser natürliche Trieb, Komfort in einer geschützten Umgebung zu finden, ist für Hunde ein angeborener, bleibender Instinkt.

Demzufolge ist es für Ihren Hund ganz normal, sich einen kuscheligen, bequemen und geschützten Schlafplatz in Ihrem Zuhause zu suchen.

Außerdem wurden manche Rassen wie z.B. Terrier speziell dafür gezüchtet, kleine Tiere in Löchern und Tunneln zu jagen. Durch diesen Instinkt zu Graben fühlen sich Terrier (im Vergleich zu anderen Rassen) instinktiv an kleinen und bedeckten Orten wohler.

Woher weiß ich, ob mein Hund ein Höhlenbett mögen wird?
Niemand kennt Ihren Hund besser als Sie. Beobachten Sie einfach seine Schlafgewohnheiten - mag er es, sich unter Decken, in Kissen zu kuscheln oder hinter Möbeln zu liegen? Schläft er gerne unter Möbeln? Liebt er es, sich beim Schlafen zusammenzurollen? Alle diese Verhaltsnmuster zeigen Ihnen, dass Ihr Hund sein eigenes Höhlenbett lieben wird.

Terrier und Jagdrassen fühlen sich vor allem an kleinen, bedeckten Orten wohl. Das KONA CAVE® Höhlenbett wird allen natürlichen Schlafinstinkten Ihres Hundes gerecht.  
Falls ein Höhlenbett für Ihren Hund nicht ideal scheint, schauen Sie einfach mal unsere Kona Cave offenen Hundebetten und KONA CAVE® Reisebetten als Alternative an.

KONA CAVE® Fun Fact: Terrier bedeutet ‘graben’ auf Französisch.

Weiß mein Hund wie er in einem Höhlenbett schlafen soll?
Die meisten Hunde tendieren sobald es ausgepackt ist dazu, direkt in ihr KONA CAVE® Höhlenbett zu springen. Ist es nicht witzig, wie Hunde immer schon wissen, wenn etwas für sie bestimmt ist?

Training Tipps für das KONA CAVE® Höhlenbett:
Wenn Ihr Hund etwas zaghaft scheint oder auch unsicher darüber, wie er sein neues Cave Bett benutzen soll, dann finden Sie im Folgenden ein paar hilfreiche Tipps:

  • Leckerli verstecken – Verstecken Sie ein paar Leckerli hinter dem Bett und unter dem Kissen in der Mitte. Das gibt Ihrem Hund einen Grund das Bett zu betreten und die Abdeckung/Bezüge zu erkunden.
  • Einen beruhigenden Geruch liefern - Manchmal fühlt sich ein Tier etwas unsicher, wenn es anders als bereits Bekanntes riecht. Sie können entweder vorübergehend ein altes Kissen oder eine alte Decke Ihres Hundes ins Bett legen, damit er seinen Geruch aufnehmen kann und weiß, dass das Bett für ihn ist. Oder aber Sie entfernen das neue Matratzenkissen in der Mitte, legen es auf einen Stuhl oder ein Sofa und setzen sich selbst eine Zeit lang darauf, bevor Sie es zurück in das Hundebett legen. Den Geruch seines Hundebesitzers am Kissen zu riechen, ist für einen Hund sehr beruhigend.
  • Die Höhlenabdeckung zurückklappen - Manchmal hat es Ihr Hund einfach nur schwer, herauszufinden wie viel Platz er in seinem Bett hat. Wenn Sie die Rückseite der Bettabdeckung von der Matratze in der Mitte zurück- und wieder aufklappen, kann sich Ihr Hund einen Überblick über das ganze Cave Bett verschaffen. So kann er sehen, dass es tatsächlich genügend Platz zum Hinlegen für ihn gibt. Wenn er es einmal bequem in seinem Bett hat, kannst du die Höhlenabdeckung des Bettes wieder hochklappen, damit es zur Rückseite hin flach liegt und deinen Hund kuschelt.
  • Die Abdeckung vorübergehend entfernen - Wenn Ihr Hund in Bezug auf die Höhlenabdeckung immer noch unsicher sein sollte und ein bisschen mehr Zeit braucht, dann entfernen Sie die Höhlenabdeckung einfach über den Reißverschluss vom Hundebett. Dadurch kann sich Ihr Hund langsam an sein neues Bett gewöhnen. Wenn er erst einmal das Bett als seines akzeptiert hat, können Sie die Höhlenabdeckung erneut am Hundebett anbringen.  
    (Bitte beachten Sie: die obengenannten Tipps sind nur für besondere Einzelsituationen. Normalerweise springen unsere KONA CAVE® Hunde direkt in ihr KONA CAVE® Höhlenbetten. Sie können ihrer eigenen warmen und bequemen Höhle einfach nicht widerstehen.)

Bekommt mein Hund genügend Luft, wenn er unter der Abdeckung schläft?
Absolut, ja!
Erstens, gibt es überhaupt keinen Grund, sich Sorgen darüber zu machen, dass Ihr Hund nicht ausreichend Luft bekommt, wenn er unter Decken schläft. Hunde folgen ihren Instinkten und würden deswegen unter den Decken hervorkommen, wenn sie nicht genügend Luft bekämen.  Zweitens ist KONA CAVE® das einzige Höhlen-Hundebett mit einem einzigartigen Luftventil an der Rückseite, damit Ihr Hund auch tief unter den Decken während dem Schlafen genügend frische Luft bekommt. Unser zum Patent angemeldetes Höhlen Hundebett Design wird jedem einzelnen Komfort- und Schlafinstinkt Ihres Hundes gerecht.

Hunde lieben es!

GRÖSSENÜBERSICHT

Was verraten mir die Schlafgewohnheiten meines Haustieres?

Niemand kennt Ihren Hund besser als Sie. Beobachten Sie ihre Schlafgewohnheiten, kuscheln sie gerne unter der Decke, in Kissen? Legen sie sich gerne zusammen, wenn sie schlafen? Strecken sie sich gerne aus?

Wenn sie beim Schlafen viel Platz beanspruchen oder sich drehen und drehen und bewegen, während sie die Nacht durchträumen, sollten Sie sich vielleicht etwas mehr zutrauen. Wenn Ihr Hund gerne zusammengerollt schläft, sollte er in dem für sein Gewicht empfohlenen Bett viel Platz in der empfohlenen Größe haben. Achten Sie auf die Messung der Höhlenöffnungshöhe, da besonders grosse Hunde eine grössere Grösse mögen könnten.

Terrier und Jagdrassen sind in kleinen überdachten Räumen besonders glücklich. Das KONACAVE ® Kuschelhöhlenhundebett erfüllt all ihre natürlichen Schlafinstinkte.

Dimensionen des Kuschelhöhlenbetts zum Einfachen Vergleich

KONA CAVE® Snuggle Cave Bed Dimensions

Dimensionen des Nackenrollenbetts

KONA CAVE® Bolster Bed Dimensions

Bettgrößen nach Hunderasse

Katzen und die folgenden Hunderassen lieben unser Kuschelhöhlenbett

KLEIN
Am besten für Haustiere bis zu 10kg
MITTEL
Am besten für Haustiere bis zu 20kg
GROSS
Am besten für Haustiere bis zu 40kg
Bichon Frisé
Belgische Zwerggriffons
Chinesischer Schopfhund
Dackel (Mini)
Deutsche Spitze (Klein)
Französische Bulldogge (Klein)
Havaneser
Italienisches Windspiel
Jack Russell Terrier
Japan-Spitz
Malteser
Miniature Pinscher
Mops
Pomeranian
Pudel (Toy-, Klein-)
Podengo Português (Mini)
Terrier:
Australien, Border, Boston, Brasilianischer, Cairn, Fox-, Norfolk, West Highland, Rat (Mini), Yorkshire, etc.
Zwergpinscher
Basenji
Beagle
Border Collie
Englische Bulldogge
Cavalier King Charles Spaniel
Corgi
Dackel (Standard)
Dansk-Svensk Gårdshund
Französische Bulldogge (Standard)
Deutsche Spitze (Mittel-Groß)
Griffon (Klein)
Harrier
Miniature Bull Terrier
North American Shepherd
Parson Russell Terrier
Podengo Português (Mittel)
Rat Terrier (Standard)
Scottish Terrier
Shiba Inu
Whippet
Afghanischer Windhund
Australian Shepard
Basset Hound
Boxer
Bull Terrier (Standard)
Dalmatiner
Doberman Pinscher
Greyhound/Windhund:
Ungarischer, Saluki, Sloughi, Spanischer, etc.
Großpudel
Griffon (Mittel/Groß)
Jagdhund (Große Rassen)
Labrador
Pit Bull Terrier
Pointer
Podengo Português (Groß)
Staffordshire Bullterrier
Vizsla
Wasserhund
Weimaraner


Tipps zur Grössenbestimmung